Haarentfernung mittels Blitzlampe – IPL Technik

Fragen und Antworten zur Epilation (Haarentfernung) mit der Blitzlampe Palomar MediLux™

 - die so gennante IPL (Intensive Pulsed Light) Technik -

Wie arbeitet das System?

Die hochenergetische Blitzlampe des Palomar MediLux™ erzeugt kurze intensive Lichtpulse, deren Energie durch das Melanin (körpereigenen Pigmentstoff) in der Haut und in den Haaren aufgenommen wird und zu einer Verödung der Haarwurzel führt. Das bereite Spektrum der Lichtquelle wird über Spezialfilter, welche dafür sorgen, dass die Energie spezifisch vom Melanin (600-950 nm) aufgenommen wird, an den individuellen Hauttyp und die Haarfarbe angepasst. So kann bei grösstmöglicher Schonung des Gewebes ein optimaler Behandlungserfolg erreichte werden.

Haare lassen sich je nach Hauttyp in ca. 5-6 Sitzungen, selten mehr, dauerhaft entfernen, was bisher durch keine andere Methode möglich war. Besonders erfolgreich ist die Behandlung bei dunklen Haaren und heller, ungebräunter Haut. Zum Teil verschwinden die Haare sofort nach der Behandlung, zum Teil wird die Haarwurzel so selektiv geschädigt, dass die noch verbliebenen Haarreste nach wenigen Wochen spontan ausfallen. Es sind in jedem Fall mehrere Behandlungen notwendig, da Haare in Zyklen wachsen und nur in der Anagen- d.h. Wachstumsphase behandelbar sind.

Welche Körperpartien können behandelt werden?

Bis auf sehr augennahe Regionen wie Ober- und Unterlid, sowie Augenbrauen (nicht zu verwechseln mit den Haaren über der Nasenwurzel, also zwischen den Augenbrauen, welche problemlos behandelt werden können), sind grundsätzlich alle Körperpartien behandelbar. Typische Regionen sind Oberlippe, Kinn/Hals, Achselhöhlen, Bikinizone, Beine, Arme und Rücken- und Brustbereich.

Welche Patienten können behandelt werden?

Schwarze Haare sind auf Grund der hohen Konzentration des Melanins einfach zu behandeln. Die Absorption des Lichtes ist optimal und die Umwandlung von Licht in Wärme ist gewährleistet.
Da helle Haare weniger Melanin haben, können sie auch etwas weniger gut behandelt werden, in verstärktem Ausmass gilt das für graue und weisse Haare.
Die Konzentration des Melanins in der Epidermis (äussere Schicht der Haut) ist grösser, wenn die Haut deshalb mit weniger Energie behandelt wird.
Die besten Voraussetzungen sind gegeben bei dunklen Haaren und heller Haut.
Der Palomar MediLux™ ist mit einem Computer ausgestattet, welcher mit verschiedensten Grundeinstellungen zu den jeweiligen Hauttypen vorprogrammiert ist. Damit wird die Haarentfernung optimiert und die Therapiesicherheit erhöht.

Wann ist eine Behandlung mit dem Palomar MediLux™ nicht angebracht?

Bei folgenden Krankheiten und Zuständen ist eine Haarentfernung mit dem Palomar MediLux™ nicht angezeigt:

    • Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit),
    • Gerinnungsstörungen oder Einnahme von gerinnungshemmenden oder lichtsensibilisierenden Mitteln (sagen Sie bitte Ihrem Arzt, welche Medikamente Sie gegenwärtig einnehmen oder kürzlich eingenommen haben, vor allem ob Sie Johanniskraut-Produkte einnehmen),
    • Stake Durchblutungsstörungen oder umfangreiche Venenleiden,
    • Schwangerschaft (eine Schädigung ist zwar unwahrscheinlich, es sollte jedoch während dieser Zeit auf alle äusseren Eingriffe verzichtet werden, die auch später durchführbar sind),
    • Bei frischer Bräunung sollte die Behandlung verschoben werden, bis die Haut wieder heller ist.

Wie sollten Sie sich auf die Behandlung vorbereiten?

Die Haare sollten idealerweise vor der Behandlung rasiert werden. Dann ist es möglich, die Behandlungsfläche genau zu markieren.
Zu lange Haare nehmen die ganze Energie auf und sorgen dafür, dass die Wärme die Haarwurzel nicht erreicht. Zu lange Haare können sich auch am Applicator festbrennen, was dem Applicator schaden könnte. Am besten wird die zu behandelnde Fläche vor der Epilation rasiert.
Sagen Sie dem behandelnden Arzt unbedingt vorher, welche Medikamente Sie zurzeit einnehmen, oder bis vor kurzem eingenommen haben (Antibiotika, etc.).
Während der Behandlung muss die bereitgestellte Schutzbrille getragen werden, die erst wieder abgesetzt werden darf, wenn die Behandlung beendet ist.
Vermeiden Sie bis zu 4 Wochen vor der Behandlung Sonnenbäder (natürliche oder im Solarium) und die Verwendung von Selbstbräunungscremes. Dies könnte sonst zu Schmerzen, Verbrennungen und Pigmentverschiebungen während der Behandlung führen, da die Epidermis während dieser zeit empfindlicher auf UV-Bestrahlung reagiert. Sofort nach der Behandlung reagiert die Haut ganz besonders sensibel auf UV-Strahlung, deshalb ist nach der Behandlung eine Sonnenexposition für mindestens 4 Wochen auszuschliessen.

Wie verläuft die Behandlung?

Der Lichtleiter im Handteil des Palomar MediLux™ wird auf die zu behandelnde Hautpartie aufgesetzt. Die Augen des Patienten sind durch eine Schutzbrille geschützt. Bei Auslösen des Lichtimpulses durch den Arzt ist ein leichtes Zwicken zu spüren, selten ein leichter Stich. Auf die betroffene Hautpartie wird im Anschluss an die Behandlung eine rehydrierende Creme aufgetragen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Grundsätzlich ist die Epilation (Haarentfernung) mit dem Palomar MediLux™ nicht schmerzhaft. Die Patientinnen und Patienten verspüren lediglich ein leichtes Zwicken, diejenigen mit dunklerer Haut etwas mehr als die hellhäutigen.  Bei der ersten Behandlung ist dieses Zwicken am stärksten ausgeprägt, da die Patientin und der Patient noch die meisten Haare besitzt und man sich auch an diese Art der Therapie gewöhnen muss.

Was sollten Sie nach der Behandlung beachten?

Durch den Lichtimpuls entsteht auf der Haut eine leichte Entzündung (entsprechen einem leichten Sonnenbrand). Dieser Effekt ist im Normalfall höchstens für 24-48 Stunden sichtbar und kann meist abgedeckt werden. Wenn sich dennoch einmal eine Blase bildet, sollte diese nicht von Ihnen selbst geöffnet werden, sondern ausschliesslich vom behandelnden Arzt. In manchen Fällen bildet sich auch ein leichter Schorf, der jedoch keine Narbe zurücklässt. Geben Sie dem behandelten bereich einfach Zeit, sich wieder zu regenerieren. Zusätzliche pflegende Massnahmen dieses Hautbereichs besprechen Sie einfach mit dem behandelnden Arzt.
Es kann auch vorkommen, dass behandelte Bereiche nach dem Heilungsprozess etwas heller oder dunkler erscheinen. Diese Pigmentverschiebung normalisiert sich in der Regel von selbst. Bei bestimmten Hauttypen kann dies jedoch mit bis zu vier Monaten Verzögerung eintreten. Eine besonders wichtige Vorkehrung gegen diese Pigmentveränderungen ist der Sonnenschutz vor und mindestens 4 Wochen nach der Behandlung. Meiden Sie einfach die direkte Sonne und jegliche Solarium, Ihre Haut wird es Ihnen danken. 

Weshalb wachsen die Haare nach der Behandlung nach?

Im Gegensatz zur Laserbehandlung werden Die Haare  nicht evaporisiert. Die Haarwurzeln werden durch Wärme vernichtet.
Durch die Erneuerung der Epidermis werden die Haare innert 1-3 Wochen ausfallen. Während dieser Periode nehmen die Patientinnen und die Patienten an, dass die Haare nach wie vor wachsen, weil sie vor der Epidermis rausgedrückt werden. Dies darf nicht mit dem echten Haarwachstum verwechselt werden. 

Wie können Sie wissen, ob die Behandlung erfolgreich war, wenn die Haare nicht sofort ausfallen?

Die behandelten Haare sitzen nach der Behandlung lose im Haarfollikel und können dadurch sehr einfach herausgezogen werden. Einige Minuten nach der Behandlung sieht man unter der Lupe auch einen roten Ring rund um die einzelnen Follikel.
Auf Grund dieser beiden Feststellungen erkennt man, ob die Behandlung erfolgreich war. Dies gilt allerdings immer, denn bei einzelnen Patientinnen und Patienten wurde eine erfolgreiche Behandlung durchgeführt, ohne dass die oben aufgeführten Feststellungen gemacht werden konnten.  

Welche Nebenwirkungen sind durch die Behandlung möglich?

 Nach der Behandlung kann sich die Haut für einige Stunden wie nach einem Sonnenbrand anfühlen, bei den meisten Patientinnen und Patienten gibt es allerdings keine Nebenwirkungen. In seltenen Fällen kann es zur Blasenbildung kommen, die in Regel folgenlos abheilt. Eine leichte Verfärbung der behandelten Stelle verblasst nach einiger Zeit. Es kann auch zu leichter lokaler Schwellung kommen, die normalerweise innerhalb von 24 Stunden verschwindet. Hilfreich ist in diesem Fall das Kühlen der behandelten Stelle.
In seltenen Fällen können auch eine leichte Verkrustung oder ein oberflächlicher Bluterguss (sog. Purpura) auftreten, die innerhalb von 5 bis 10 Tagen abheilen. Während  des Heilungsprozesses können insbesondere nach Sonnenexposition Hyper- oder Hypopigmentierungen (Pigmentverschiebungen der Haut) auftreten, die jedoch in aller Regel reversibel sind. Die Regeneration kann in wenigen Ausnahmefällen mehrere Monate in Anspruch nehmen.
Gewisse Medikamente können im Zusammenwirken mit der Palomar MediLux™- Haarentfernung zu Hautreaktionen führen. Bitte geben Sie beim ärztlichen Beratungsgespräch sämtliche einzunehmende Medikamente an, auch selbstgekauften.

Sind mehrere Behandlungen notwendig?

Es sind nur Haare in der Wachstumsphase behandelbar, nicht jedoch in der Ruhephase. Die Anzahl der Haare, welche sich jeweils in der Wachstumsphase befinden, variiert je nach Körperregion von 10% bis zu 70%. Auch die Abstände der Wachstumszyklen sind je nach Körperregion verschieden. Deshalb sind in aller Regel mehrere Therapiesitzungen notwendig.

Was Kostet die einzelne Behandlung mit dem Palomar MediLux™?

Bei kosmetischen Problemen übernehmen die Krankenkassen die Kosten nur in Ausnahmefällen auf Antrag, meist muss die Behandlung selbst bezahlt werden. Je nach Haarfarbe und Hauttyp ist eine unterschiedliche Anzahl von Behandlungssitzungen notwendig.
Die Länge der Einzelbehandlung liegt in der Verantwortung des Arztes. Die Kosten für eine Sitzung richten sich nach der Grösse der zu behandelnden Fläche und damit nach der Anzahl der notwendigen Lichtimpulse, die verbindlichen Preise entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Preisliste. Das gleiche Hautgebiet kann frühestens nach drei Wochen erneut behandelt werden. Die Behandlungen finden jedoch meist alle 5-6 Wochen statt und sollten dann einzeln bezahlt werden. Längere Pausen zwischen den einzelnen Behandlungssitzungen sind jedoch im Allgemeinen nicht schädlich.

Ist eine definitive, permanente Haarenfernung möglich?

Niemand weiss es sicher, dafür fehlen noch Langzeitstudien über mehr als 15 Jahre. Mit dem Palomar MediLux™ gelingt jedoch eine dauerhafte Haarentfernung von mindestens 70-80% der behandelten Körperpartie.

Haben Sie weitere Fragen?

Bis jetzt wurden einige allgemeine Informationen gegeben. Jeder Mensch weist in den optischen Eigenschaften der Haut unterschiedliche Merkmale auf. Hinzu kommen Umwelteinflüsse, Lebensgewohnheiten und andere Besonderheiten. Es ist also vor allem in Ihrem Interesse, wenn Sie mit dem Arzt vor Beginn der Behandlung ein Beratungsgespräch führen. Je offener dieses Gespräch geführt werden kann, umso besser wird der Behandlungserfolg sein.

 


 

 

 

PraxisZentrum Altendorf AG
Dorfplatz 2
8852 Altendorf SZ

Tel: 055/462.33.33
Fax: 055/462.33.30
E-Mail:
praxiszentrum.mpa@hotmail.ch